Infektionsschutz am LG

Auch wenn der Unterricht wieder so normal wie möglich startet, ist der Infektionsschutz ein zentraler Punkt. Hierzu hat unsere Schulleitung, Frau Wintermantel, folgende Informationen an die Eltern in einem Elternbrief am 13.09.2021 gesendet:

“Der Gesundheitsschutz unserer gesamten Schulgemeinschaft ist uns sehr wichtig. Daher haben wir unser bestehendes Hygienekonzept erneut angepasst, werden dies unseren Schüler*innen erläutern und auf die Einhaltung achten. Ebenso bleibt unser durchgängiges „Einbahnstraßensystem“ im Hauptgebäude bestehen.
Ich darf daran erinnern, dass generell Ansteckungen nur durch striktes Einhalten der infektionsschutzrechtlichen Maßnahmen, insbesondere der AHA-L-Regeln, eingedämmt werden können: also außerhalb der Klassenzimmer Abstand halten (mind.1,5m), Hygiene-Regeln beachten (regelmäßiges Händewaschen, Husten u. Niesen in die Armbeuge etc.), Maske tragen und Lüften (alle 20 Minuten für ca. 5-10 Minuten).

Maskenpflicht
Zunächst gilt bis 1. Oktober im Schulgebäude unabhängig von der Inzidenz Maskenpflicht – auch im Klassenzimmer, auch nach Einnahme des Sitz- bzw. Arbeitsplatzes. Unsere Schüler*innen und Schüler müssen dabei eine medizinische Gesichtsmaske („OP-Maske“) tragen, eine sog. „Alltags-” bzw. Communitymaske reicht nicht aus (FFP2-Maske ist aber natürlich erlaubt).

Impfangebot
Jede Impfung kann helfen, Infektionen zu vermeiden! Die Ständige Impfkommission empfiehlt auch für 12- bis 17-Jährige Corona-Schutzimpfungen. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang mein Schreiben an Sie vom 08.09.21, in der die Option einer Impfung ab 12 Jahren am LG angeboten wird, falls bis zum 14.09.21 für dieses niederschwellige Angebot genügend Anmeldungen vorliegen.

Tests
Weiterhin gilt, dass für nicht geimpfte und nicht genesene Schüler*innen nach § 13 Abs. 2 der 14. BayIfSMV eine Teilnahme am Präsenzunterricht nur mit Nachweis eines negativen
Testergebnisses möglich ist. Bayernweit finden dafür die in der Schule unter Aufsicht durchgeführten Selbsttests jetzt dreimal die Woche statt. Am LG werden die Testtage in einer normalen Schulwoche am Montag, Mittwoch und Freitag sein. Wenn Ihr Kind geimpft oder genesen ist und deswegen nicht getestet werden soll, geben Sie ihm bitte für den ersten Schultag einen Nachweis dafür mit.
Bereits am ersten Schultag werden alle Schüler*innen, die keinen Nachweis dabei haben, getestet. Wir wollen alle vermeiden, dass das Schuljahr mit Quarantänen o.ä. beginnt. Alternativ kann ein Testergebnis auch künftig durch einen Test erbracht werden, der außerhalb der Schule von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde (PCR-Test bzw. Test mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik oder PoC-Antigen-Test), vgl. § 13 Abs. 2 Satz 1 i.V.m. § 3 Abs. 4 Nr. 1 und 2 der 14. BayIfSMV. Zu beachten ist, dass ein solcher Test vor höchstens 48 Stunden (PCR-Test) bzw. 24 Stunden (PoC-Antigentest) durchgeführt worden sein darf. Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht als Nachweis nach wie vor nicht aus.

Quarantäne
Die Quarantäneregelungen sind dahingehend verändert worden, dass bei positiven Tests in der Regel weniger Mitschüler*innen in Quarantäne müssen. Geimpfte und Genesene müssen nicht in Quarantäne, wenn sie keine Covid-Symptome zeigen. Eine Quarantäne kann durch einen von medizinischem Fachpersonal durchgeführten negativen PCR- oder Antigen-Test nach fünf Tagen beendet werden. Die Klasse, in der ein positiver Test auftritt, wird an den nächsten fünf Tagen täglich getestet. Detailliertere Regelungen werden wir jeweils im Fall des Falles mitteilen.”

(Quelle Auszug aus dem Elternbrief vom 13.09.2021; Sabine Wintermantel, OStDin, Schulleiterin)

 

(Bild: Kranich17 auf Pixabay)

Scroll to Top