Schulprojekt Schultor

Wer freut sich nicht, wenn er Snoopy und die Peanuts sieht? Unter der Leitung von Kunstlehrerin Angela Fechter hat der Wahlkurs Schulhausgestaltung des Ludwigsgymnasiums das Schultor zur Fürstenriederstraße umgestaltet: die Peanuts und andere Comicfiguren hellen diese dunklen Zeiten mit etwas Optimismus auf. Street Artist Jannis Brodylo half mit professionellem Knowhow.

Die Schüler wählten Motive wie Snoopy und seinen gefiederten Freund Woodstock, die am Lagerfeuer Marshmellows grillen. Um die Wichtigkeit von Kunst zu betonen und gleichzeitig Berührungsängste zur klassischen ‘großen’ Kunst abzubauen, wurde das Ensemble mit Figuren der Simpsons ergänzt, die als Mona Lisa oder Frida Kahlo auftreten.

Auch das Selbstverständnis des Ludwigsymnnasium als Ort der Toleranz fand Eingang in die Arbeit: Comicfiguren haben unterschiedliche Hautfarben, der Kanarienvogel Woodstock von den Peanuts trägt einen Luftballon mit Regenbogenmuster und der Spruch von Franklin „Keep on dreaming“ spielt auf Martin Luther King an, der gesagt hat: „I have a dream.“

Die Schüler*innen hoffen auf eine positive Außenwirkung: “Wenn andere Kinder an dem Schultor vorbei kommen, sollen sie denken – Wow, auf so eine Schule will ich auch gehen!“

HINWEIS

Leider wurde unser schönes Schultor mit böswilligen Schmierereien nur wenige Tage nach der Fertigstellung verunstaltet. Wer so etwas Sinnloses getan hat, kann nicht gesagt werden. Die Schulleitung vom LG und vom EGG waren entsetzt! Die Recherche nach den Täter*innen blieb erfolglos. Die Schulleitung hat sich schweren Herzens entschlossen, die Schmierereien grau zu übermalen. Auch der Pavillion und der Eingang in unser Hauptgebäude waren davon betroffen. Die Schmierereien sind nun nicht mehr zu sehen, aber auch die Peanuts, Snoopy, Woodstock und die Graffitis sind weg… eine leere graue Fläche… Sehr schade!

Aber…, es gibt schon wieder Pläne etwas Neues zu schaffen! Wir lassen uns den positiven Spirit nicht nehemn! Das Ludwigsgymnasium ist bunt – und das werden wir auch weiterhin nach außen zeigen und leben!

Scroll to Top