Schüler*innen-Preis

Seit nunmehr 14 Jahren vergibt der Elternbeirat des Ludwigsgymnasiums alljährlich einen Schulpreis an Schüler*innen, die sich in der Schulgemeinschaft besonders engagiert haben. Bei der Auswahl der vergangenen Preisträger*innen stand nicht die schulische Leistung im Vordergrund, sondern der Einsatz für Andere.

Durch die Pandemie in den Jahren 2020/21 ist die Situation für alle Schüler*inen, Lehrer*innen und Eltern auf den Kopf gestellt. Es ist deutlich schwerer für Mitmenschen und die Schulgemeinschaft da zu sein, wenn Gemeinschaft, je nach Inzidenzwert, gar nicht erlaubt ist. Soziale Projekte und Aktivitäten für die Schulfamilie sind so nicht möglich.

Dadurch konnte der Elternbeirat im Jahr 2020 und 2021 keine*n Schüler*in ehren. Diese Ausnahmesituation haben wir Mitglieder des Elternbeirats als Anlass genommen, um eine Neuausrichtung des Schulpreises zu initiieren. Wir möchten nicht mehr in der Retrospektive Menschen nach ihrem Engagement beurteilen und dafür ehren, sondern Projekte fördern, die sich mit Engagement folgenden Themen widmen:

  • Demokratie
  • Umwelt und Klima
  • Wissenschaft
  • Integration statt Ausgrenzung
  • Politik und Zeitgeschichte

Der Elternbeirat möchte in die Zukunft blicken und Schüler*innen motivieren Ideen für die Schulgemeinschaft der Zukunft zu entwickeln.

Konkret heißt das, dass Schüler*innen sich mit Ideen und Entwürfen zu Konzepten beim Elternbeirat bewerben und binnen eines Schuljahres ihre Ideen ausformulieren, ausarbeiten oder auf eine wie auch immer geartete Weise darstellen. Das Konzept, das die Kriterien erfüllt und vom Elternbeirat als “bestes” Konzept ausgewählt wird, erhält den neuen “Schüler*innen-Preis”.  Das Siegerkonzept ist mit Geld dotiert und erhält zusätzlich eine Laudatio und Ehrung auf dem Schulfest am Ende des Schuljahres.

Die genauen Bedingungen, die Zeitschine mit Meilensteinen und Kriterien für die Bewerbung und Vergabe des Preises findet ihr im Dokument “Schüler*innen-Preis”.

Scroll to Top