Aktuelle Informationen zum Unterrichtsbetrieb am LG (30.04.2021)

Die Schulleitung hat folgende Informationen an die Eltern versendet (30. April 2021):

Änderung des 4. Bevölkerungsschutzgesetzes („Bundesnotbremse“)
Die Änderung des 4. Bevölkerungsschutzgesetzes („Bundesnotbremse“) hat auch auf den Schulbetrieb in Bayern Auswirkungen, über die mit Schreiben des Kultusministeriums vom 28.04.2021 informiert wurden.
Neu ist, dass für die Frage, ab wann Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand stattfindet, ab sofort folgende Neuregelung gilt:

„Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen die vom Robert Koch-Institut (RKI) im Internet veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz den für die Regelung maßgeblichen Schwellenwert, so treten die entsprechenden Maßnahmen ab dem übernächsten darauf folgenden Tag in Kraft. Beispiel: Überschreitung des Schwellenwerts von 100 am Sonntag, Montag und Dienstag -> Distanzunterricht (mit Ausnahme der Q11 und Q12) ab Donnerstag.“
Unterschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an fünf aufeinander folgenden Tagen die vom RKI im Internet veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz den für die Regelung maßgeblichen Schwellenwert, so treten dort die entsprechenden Maßnahmen ab dem übernächsten darauf folgenden Tag außer Kraft. Beispiel: Unterschreiten des Schwellenwerts von 100 am Samstag, Sonntag, Montag, Dienstag und Mittwoch -> Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für alle Jahrgangsstufen ab Freitag.
Die bisherige Stichtagsregelung, wonach allein der Inzidenzwert vom Freitag für den Unterrichtsbetrieb in der gesamten Folgewoche maßgeblich war, ist somit ab sofort durch die Neuregelung außer Kraft gesetzt.
Daher ist leider nicht ausgeschlossen, dass ein Wechsel zwischen den verschiedenen Unterrichtsformen auch während der Unterrichtswoche erfolgt.
Der Schulleitung ist bewusst, dass diese Neuregelung die Organisation der Betreuung der Kinder bei Distanzunterricht erheblich erschwert. Die Schulleitung hofft für die gesamte Schulgemeinschaft, dass dieser Fall nicht eintreten wird.
Weiter wird auch auf eine Änderung von § 1 Abs. 3 der 12. BayIfSMV vom 27. April 2021 hinweisen, die grundsätzlich auch für den Schulbetrieb relevant sein kann:
Der Nachweis einer vollständigen Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff steht ab Tag 15 nach der abschließenden Impfung dem erforderlichen Testnachweis gleich. Vollständig geimpfte Schülerinnen und Schüler (z. B. aus Risikogruppen) können dann also am Präsenzunterricht ohne vorausgehende Testung teilnehmen. Bitte informieren das LG , falls dies für eine Schülerin/einen Schüler zutrifft.

 

 

Bild von Pixabay.

Scroll to Top